UNITED STATES HEAVYWEIGHT TITLE

WRESTLER DATUM ORT BESONDERES VORKOMMNIS
Harley Race 1975 Tallahassee, FL Besiegte Johnny Weaver in einem Turiner Finale
Johnny Valentine 03.07.1975 Greensboro, NC Titel wurde für vakant erklärt, da Valentine nach einem Flugzeunglück seine Karriere beenden musste
Terry Funk 09.11.1975 Greensboro, NC Gewann ein 16 Mann Turnier; besiegte Paul Jones im Finale
Paul Jones 24.11.1975 ?  
Blackjack Mulligan 16.03.1976 ?  
Paul Jones [2] 16.10.1976 ?  
Blackjack Mulligan [2] Januar 1977    
Bobo Brazil 1977 Norfolk, VA  
Ric Flair 29.07.1977 Richmond, VA  
Ricky Steamboat 11.11.1977 Richmond, VA  
Blackjack Mulligan [3] Februar 1978 Greensboro, NC  
"Mr. Wrestling" Tim Woods März 1978 Greensboro, NC  
Ric Flair [2] 09.04.1978 Charlotte, NC  
Ricky Steamboat [2] 18.12.1978 Toronto, ON, KANADA  
Ric Flair [3] 01.04.1979 Greensboro, NC Legte den Titel am 12.08.1979 nieder, da er NWA World Tag Team Champion wurde
Jimmy Snuka 01.09.1979 Charlotte, NC Besiegte Ricky Steamboat in einem 12 Mann Turnier-Finale
Ric Flair [4] 19.04.1980 Greensboro, NC  
Greg Valentine 26.07.1980 Charlotte, NC  
Ric Flair [5] 24.11.1980 Greenville, NC  
Roddy Piper 27.01.1981 Raleigh, NC  
Wahoo McDaniel 08.08.1981 Greensboro, NC Legte den Titel im September 1981 wegen einer Verletzung nieder
Sergeant Slaugther 04.10.1981 Charlotte, NC Besiegte Ricky Steamboat in einem Turnier Finale
Wahoo McDaniel [2] 21.05.1982 Richmond, VA  
Sergeant Slaughter [2] 07.06.1982 Greenville, NC Titel wurde ihm übergeben, da Wahoo McDaniel verletzt war
Wahoo McDaniel [3] 22.08.1982 Charlotte, NC  
Greg Valentine [2] 04.11.1982 Norfolk, VA  
Roddy Piper [2] 16.04.1983 Greensboro, NC  
Greg Valentine [3] 30.04.1983 Greensboro, NC  
Dick Slater 14.12.1983 Shelby, NC  
Ricky Steamboat [3] 21.04.1984 Greensboro, NC  
Wahoo McDaniel [4] 24.06.1984 Greensboro, NC Titel wurde im Juli 1984 für vakant erklärt, da Tully Blanchard bei McDaniels Titelgewinn geholfen hatte
Wahoo McDaniel [5] 07.10.1984 Charlotte, NC Besiegte Manny Fernandez in einem Turnier Finale
Magnum T.A. 23.03.1985 Charlotte, NC  
Tully Blanchard 21.07.1985 Charlotte, NC  
Magnum T.A. [2] 28.11.1985 Greensboro, NC Titel wurde ihm am 29.05.1986 aberkannt, da er NWA Präsident Bob Geigel attakiert hatte
Nikita Koloff 17.08.1986 Charlotte, NC Besiegte Magnum T.A. in einer "Best of Seven" Matchserie, Koloff besiegte Wahoo McDaniel am 28.09.1986 um den Titel mit dem NWA National Heavyweight Titel zu vereinigen
Lex Luger 11.07.1987 Greensboro, NC  
Dusty Rhodes 26.11.1987 Chicago, IL Titel wurde am 15.04.1988 für vakant erklärt, da Rhodes Jim Crockett attakiert hatte
Barry Windham 13.05.1988 Houston, TX Besiegte Nikita Koloff in einem 7 Mann Turnier-Finale
Lex Luger [2] 20.02.1989 Chicago, IL  
Michael Hayes 07.05.1989 Nashville, TN  
Lex Luger [3] 22.05.1989 Bluefield, WV  
Stan Hansen 27.10.1990 Chicago, IL  
Lex Luger [4] 16.12.1990 St. Louis, MO Gab den Titel ab; da er am 14.07.1991 den WCW Heavyweight Tiel gewann
Da es die NWA als eigenständige Organisation ab jetzt nicht mehr gab, wurde der Titel im Januar 1991 in WCW United States Heavyweight Titel umbenannt
Sting 25.08.1991 Atlanta, GA Besiegte Steve Austin in einem Turnier Finale
Rick Rude 19.11.1991 Savannah, GA Legte den Titel im Dezember 1992 aufgrund einer Verletzung nieder
Dustin Rhodes 11.01.1993 Atlanta, GA Besiegte Ricky Steamboat in einem Turnier-Finale; Titel wurde im Mai 1993 nach einem Match gegen Rick Rude für vakant erklärt
Dustin Rhodes [2] 30.08.1993 Atlanta, GA Besiegte Rick Rude
Steve Austin 27.12.1993 Charlotte, NC  
Ricky Steamboat 24.08.1994 Cedar Rapids, IO  
Steve Austin [2] 18.09.1994 Roanoke, VA Titel wurde ihm übergeben
Hacksaw Jim Duggan 18.09.1994 Roanoke, VA  
Vader 27.12.1994 Nashville, TN Titel wurde ihm am 25.03.1995 aberkannt
Sting [2] 18.06.1995 Dayton, OH Besiegte Meng in einem Turnier-Finale
Kensuke Sasaki 13.11.1995 Tokio, JAPAN  
One Man Gang 27.12.1995 Nashville, TN Er verlor das Match eigentlich, aber im TV wurde gezeigt, dass er den Titel gewann...
Konnan 28.01.1996 Dayton, OH  
Ric Flair 07.07.1996 Daytona Beach, FL Legte den Titel am 25.11.1996 wegen einer Veletzung nieder
Eddie Guerrero 29.12.1996 Nashville, TN Besiegte DDP in einem Turnier-Finale
Dean Malenko 16.03.1997 Charleston, SC  
Jeff Jarrett 09.06.1997 Boston, MA  
Steve McMichael 21.08.1997 Nashville, TN  
Curt Hennig 15.09.1997 Charlotte, NC  
Diamond Dallas Page 28.12.1997 Washington DC  
Raven 19.04.1998 Denver, CO  
Bill Goldberg 20.04.1998 Colorado Springs, CO Legte Titel am 06.07.1998 nieder, da er WCW Champion wurde
Bret Hart 20.07.1998 Salt Lake City, UT Besiegte DDP
Lex Luger 10.08.1998 Rapid City, SD  
Bret Hart [2] 13.08.1998 Fargo, ND  
Diamond Dallas Page [2] 26.10.1998 Phoenix, AZ  
Bret Hart [3] 30.11.1998 Chattanooga, TN  
Rowdy Roddy Piper 08.02.1999 Buffalo, NY  
Scott Hall 21.02.1999 Oakland, CA Titel wurde ihm am 18.03.1999 aberkannt
Scott Steiner 11.04.1999 Tacoma, WA Besiegte Booker T in einem Turnier-Finale; Titel wurde ihm am 05.07.1999 auf Grund einer Verletzung aberkannt
David Flair 05.07.1999 Atlanta, GA Titel wurde ihm von WCW Präsident Ric Flair geschenkt
Chris Benoit 09.08.1999 Boise, ID  
Sid Vicious 12.09.1999 Wimston-Salem, NC  
Bill Goldberg [2] 24.10.1999 Las Vegas, NV  
Bret Hart [4] 25.10.1999 Phoenix, AZ Gab den Titel am 01.11.1999 freiwillig ab, da er Goldberg nicht fair besiegen konnte
Scott Hall [2] 08.11.1999 Indianapolis, IN Besiegte Bret Hart, Sid Vicious und Goldberg in einem Four Way-Match
Chris Benoit [2] 19.12.1999 Washington DC Benoit wollte den Titel erst überreicht bekommen, wenn er Jeff Jarrett besiegen würde; er besiegte ihn bei Starrcade 1999
Jeff Jarrett [2] 20.12.1999 Baltimore, MD Titel wurde ihm am 16.01.2000 aberkannt
Jeff Jarrett [3] 17.01.1999 Columbus, OH Titel wurde ihm geschenkt; alle WCW Titel wurden am 10.04.2000 für vakant erklärt
Scott Steiner [2] 16.04.2000 Chicago, IL Besiegte Sting in einem Turnier-Finale; Titel wurde ihm am 09.07.2000 durch Commissioner The Cat aberkannt
Lance Storm 18.07.2000 Auburn Hills, MI Besiegte Mike Awesome in einem Turnier-Finale
Terry Funk 22.09.2000 Amarillo, TX  
Lance Storm [2] 23.09.2000 Lubbock, TX  
General Rection (Hugh Morrus) 29.10.2000 Las Vegas, NV Besiegte Lance Storm und Jim Duggan
Lance Storm [3] 10.11.2000 London, ENGLAND  
General Rection [2] 26.11.2000 Milwaukee, WI  
Shane Douglas 14.01.2001 Indianapolis, IN  
Rick Steiner 05.02.2001 Tupelo, MS  
Booker T 18.03.2001 Jacksonville, FL  
Die WCW wurde im März 2001 von Vince McMahon gekauft und der US Titel wurde im Laufe der "Invasion"- Storyline wieder eingeführt!
Chris Kanyon 24.07.2001 Pittsburgh, PA Titel wurde ihm als Mitglied der Alliance von deren "Besitzer" Stephanie McMahon-Helmsley geschenkt
Tajiri 10.09.2001 San Antonio, TX  
Rhyno 23.09.2001 Pittsburgh, PA  
Kurt Angle 22.10.2001 Kansas City, MO  
Edge 12.11.2001 Boston, MA  

Bei der Survivor Series 2001 (18.11.2001) wurde der WCW US Titel mit dem WWF Intercontinental Titel vereinigt...

Im Juli 2003 wurde der Titel exklusiv für die SmackDown! Shows wieder eingeführt!

Eddie Guerrero [2] 27.07.2003 Denver, CO Besiegte Chris Benoit in einem Turnier-Finale
The Big Show 19.10.2003 Baltimore, MD  
John Cena 14.03.2004 New York City Titel wurde am 06.07.2004 in Winnipeg, MB, KANADA nach einer Attacke Cenas an SmackDown! GM Kurt Angle aberkannt
Booker T 27.07.2004 Cincinnati, OH Besiegte Rob van Dam in einem 8-Mann Ausscheidungsmatch
John Cena [2] 03.10.2004 East Rutherford, NJ Gewann den Titel nach einer Best of 5-Series
Carlito Carribean Cool 04.10.2005 Boston, MA  
John Cena [3] 16.11.2004 Dayton, OH  
Orlando Jordan 01.03.2005 Albany, NY  
Chris Benoit 21.08.2005 Washington, DC  
Booker T [2] 18.10.2005 Reno, NV Titel wurde am 21.11.2005 in Sheffield, ENGLAND nach einem Match gegen Chris Benoit und einem Double Pin für vakant erklärt
Booker T [3] 10.01.2006 Philadelphia, PA Besiegte Chris Benoit in einer Best-of-Seven-Serie. Randy Orton vertrat den verletzten Booker T im 4.Match!
Chris Benoit [2] 19.02.2006 Baltimore, MD  
John Bradshaw Layfield 02.04.2006 Chicago, IL  
Bobby Lashley 26.05.2006 Bakersfield, CA  
Finlay 11.07.2006 Minneapolis, MN  

 

ZURÜCK