DEBÜTS

The Rock Rocky Maivea:

Noch bevor er mit Catchphrases wie "If you smell what The Rock is cooking!" bekannt wurde, war The Rock nicht der Great One, sondern Rocky Maivea - der Superstar der 3.Generation. Wochenlang wurden vor seinem Debüt bei den Survivor Series 1996 (er besiegte dort im Elimination Match am Ende Crush und Goldust) Videoclips gezeigt, in denen uns Rocky Maivea als Verfechter des Guten und Publikumsliebling vorgestellt wurde. Nachdem man dieses Babyface-Gimmick schnell cancelte, nahm eine einzigartige Karriere seinen Lauf.

 

Tazz:

Tazz war ein Star in der ECW. Aber würde er sich auch in der WWF durchsetzen können? Der Anfang war jedenfalls vielversprechend. Beim "Royal Rumble 2000" gab er sein spektakuläres Debüt als er als Mystery Opponent vom unbesiegten Kurt Angle auftrat. Es war ein Squashmatch, das Tazz innerhalb kürzester Zeit mit der Tazzmission gewann. Kurze Zeit später verletzte er sich aber und fiel für mehrere Monate aus. Danach kam Tazz nie mehr über die Rolle des Midcarders hinaus. Jetzt hat er seine Karriere beendet und kommentiert neben Michael Cole das aktuelle WWE-Geschehen.

 

Big Shows WWE Debüt:

Ende 1998 gab es die Gerüchte, dass der Giant zur WWE wechseln wolle. Nach Niederlagen gegen DDP bei Starrcade 98 und gegen Kevin Nash bei Nitro war es dann tatsächlich soweit, und Paul Wight ging zur WWE. Dort debütierte er beim Februar PPV "St. Valentines Day Massacre", beim Steel Cage Match zwischen Vince McMahon gegen Steve Austin. Er kam aus einem Loch im Boden gekrochen und attackierte Austin. Er schmiss ihn gegen die Wand des Stahlkäfigs, die allerdings nachgab und Austin damit auf dem Boden landete. Somit hatte Stone Cold gewonnen. Danach wurde Big Show enorm gepusht, bis zu Wrestlemania 16. Damach ging es aber immer mehr bergab, und heute findet Paul Wight nur noch in Midcard-Matches Verwendung.

 

Goldust:

Nachdem er wochenlang in Promos angekündigt wurde, in denen er immer wieder berühmte Filmzitate von sich gab, debütierte er endlich beim In your House-PPV im September 1995. Sein Gegner war der ehemalige Rocker Marty Jannetty. Goldust, der ehemalige "Natural" Dustin Rhodes aus der WCW, gewann das Match mit einer Suplex-Variante, die er später Curtain Call nannte und die sein Finisher wurde. Das Goldust Gimmick wurde danach zum "Gay" Gimmick umfunktioniert. War zwar nicht jedermanns Geschmack, aber lustig war es allemal.

 

Rey Mysterio Jr.:

OK, Rey Mysterio kämpfte natürlich zuerst in der ECW. Aber richtig berühmt wurde er erst durch seine Auftritte in der Cruiserweight-Division der WCW. Und sein erstes Match für die WCW bestritt er beim Great American Bash 1996 gegen den CW-Champ "Iceman" Dean Malenko. Zwar erwartete niemand wirklich einen Titelwechsel, aber der kleine Mexikaner zeigte einige, bis dahin unbekannte, High Flying und High Risk-Moves, welche später zum Standardprogramm der Mexikaner bei der WCW wurden. Rey verlor sein erstes Match. Aber er gewann viele Fans an diesem Abend. Und er zeigte, dass man nicht unbedingt groß sein muss um im Wrestling Erfolg zu haben. Seine Titelgewinne sprechen wohl für sich.

 

ZURÜCK